aktuelle Ausgabe

5. April 2016
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Emmy Noether-Nachwuchsgruppe »Musikgeschichte auf der Bühne«

Die Oldenburger Musikwissenschaftlerin Dr. Anna Langenbruch ist in das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) aufgenommen worden. Die fünfjährige Förderung ermöglicht es Langenbruch, ab April 2016 am Institut für Musik der Universität Oldenburg eine Nachwuchsforschungsgruppe zum Thema »Musikgeschichte auf der Bühne« aufzubauen. Gemeinsam mit zwei DoktorandInnen und mehreren wissenschaftlichen Hilfskräften wird sie Bühnenereignisse des 18.-21. Jahrhunderts erforschen, die sich explizit auf musikhistorische Themen beziehen und so die Elemente Musik, Theater und Geschichtserzählung verbinden.

Ziel ist ein Verständnis von Musikgeschichtsschreibung, das intermediale Verflechtungen von Kunst, Wissenschaft und Alltag herausarbeitet und Wissen als soziokulturellen Aushandlungsprozess beschreibt, in dem Klang und Wahrnehmung, Spiel und Sprache, Theorie und Praxis interagieren.  

Weitere Informationen und Kontakt unter www.uni-oldenburg.de.





Dr. Anna Langenbruch
© Universität Oldenburg