aktuelle Ausgabe

21. Januar 2017
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Hans Werner Henzes »Die Englische Katze«

Hans Werner Henze wäre 2016 neunzig Jahre alt geworden. Seit Mitte der 1970er kehrte er nach einer Phase des aktiven politischen Engagements zu implizit politischen Gesellschaftsthemen und traditionellen Formen zurück, so auch in The English Cat nach einem Libretto von Edward Bond. Die Oper, 1983 uraufgeführt, orientiert sich an den Konventionen der komischen Oper des 18. Jahrhunderts und ist in ihrer Gesellschaftskritik auf vielen Ebenen auch heute noch hochaktuell.

Im Zuge ihrer Inszenierung am Hannoveraner Staatstheater würdigt das Symposium »Gesellschaft. Gender. Gesang. Hans Werner Henzes Musiktheater und Die Englische Katze« sie erstmals ausführlicher. Am 03. Februar 2017 wird dabei u.a. der kompositorische Kontext der 1980er Jahre hinterfragt. Auch Gender-Konstruktionen in Henzes frühem Musiktheater werden im Hinblick auf eine Fortsetzung oder Brechung in den Kompositionen zur Zeit der Englischen Katze thematisiert. Eine Podiumsdiskussion mit Theaterpraktikern und Henzes Kompositionsschülern ergänzt die wissenschaftliche Betrachtung um das aktuelle Erleben und die Rezeption des Henze’schen Oeuvres auf der Bühne des 21. Jahrhunderts.

Weitere Informationen finden Sie unter www.fmg.hmtm-hannover.de.





Die »Englische Katze« in Hannover
© Thomas Jauk