aktuelle Ausgabe

11. November 2015
Georg-August-Universität Göttingen

Konferenz zur Virtuosität bei Heinrich Wilhelm Ernst

Anhand des Fallbeispiels des Komponisten und Virtuosen Heinrich Wilhelm Ernst will die vom 19.-20. November 2015 am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Göttingen
 stattfindende Tagung »Der lange Schatten Paganinis. Heinrich Wilhelm Ernst (1814–1865) und das Phänomen Virtuosität im Spannungsfeld von Produktion – Reproduktion – Rezeption« das Phänomen der Virtuosität in der ganzen Breite seines historischen, kulturellen, wissenschaftlichen und soziologischen Wirkungsspektrums erforschen.

Ziel soll einerseits sein, den bisher wenig erforschten Virtuosen und Komponisten Ernst, an dessen 150. Todestag im Jahr der Konferenz zu erinnern ist, weiter zu ergründen und ihm so ein der Internationalität der Ernst-Forschung gerecht werdendes Forum zu bieten. Gleichzeitig soll diese überfällige Erschließung aber auch genutzt werden, um einen größeren Komplex aktueller (musik-)wissenschaftlicher Überlegungen und Ansätze zum Phänomen Virtuosität offenzulegen und zu bündeln und anhand der Erkenntnis zum »Einzelfall« Ernst neu zu diskutieren.

Weitere Informationen unter www.uni-goettingen.de.





Komponist und Virtuose Heinrich Wilhelm Ernst
© Universität Göttingen