aktuelle Ausgabe

31. Januar 2017
Georg-August-Universität Göttingen

Neues DFG-Projekt in Göttingen

Zum April 2017 wird am Lehrstuhl für Kulturelle Musikwissenschaft der Georg-August-Universität Göttingen das DFG-Projekt »Materialität, Wissensordnung, Institution. Die Eigenästhetik des Klangarchivs« aufgenommen. Kritisch auf aktuellen Entwicklungen in der Archivtheorie aufbauend argumentiert das über drei Jahre laufende Projekt, dass Klangarchive ihre Strahlkraft und Relevanz für zeitgenössische musikalische Praktiken und Musikdiskurse nicht nur durch das historische Narrativ erlangen, das sie vorschlagen, sondern vielmehr auch durch ihre Eigenästhetik. Diese archivspezifische Ästhetik soll erstmalig untersucht und hinsichtlich ihres ausgesprochen weitreichenden analytischen Potenzials für die Musikwissenschaft ausgelotet werden.

Hierzu werden mehrere relevante Archive historischer Aufnahmen nordindischer Raga-Musik systematisch analysiert. Den Kern des Materials bildet die umfangreiche, bislang unaufgearbeitete Sammlung van Lamsweerde, angesiedelt am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Göttingen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.uni-goettingen.de.





Neues DFG-Projekt: Die Eigenästhetik des Klangarchivs
© Uni Göttingen