aktuelle Ausgabe

6. Juli 2016
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Neues europäisches Forschungsprojekt: »Sound Memories«

Ein Team aus Musikwissenschaftlern der Universitäten Cambridge, Heidelberg, Prag und Utrecht sowie der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau hat für das Projekt Sound Memories: The Musical Past in Late-Medieval and Early-Modern Europe (SoundMe) eine Förderung durch das Netzwerk HERA (Humanities in the European Research Area) erhalten.

Das im Juli 2016 beginnende Projekt wird die Entstehung und Entwicklung einer Vorstellung von ›musikalischer Vergangenheit‹ zwischen Spätmittelalter und Früher Neuzeit erforschen. Ausgehend von Paris, wo im 13. Jahrhundert neuartige retrospektive Musiksammlungen entstehen, widmen sich Fallstudien für das 14. bis. 16. Jahrhundert Konstellationen, in denen das kulturelle Kapital musikalischer Traditionen durch die Pflege ›alter‹ oder sogar archaischer Stile und Repertoires bewusst für unterschiedliche politische und religiöse Agenden nutzbar gemacht wird.

Für nähere Informationen: Prof. Dr. Inga Mai Groote.





Projektleitung in Heidelberg:
Prof. Dr. Inga Mai Groote

© Universität Heidelberg:
Kommunikation und Marketing