THEMA: MUSIK UND FRIEDEN IN DER FRÜHEN NEUZEIT

aktuelle Ausgabe

23. Februar 2021
Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Virtuosität und Innovation. Symposium zur Klaviermusik im brillanten Stil (ca. 1790–1840)

Das Institut für Instrumental- und Gesangspädagogik an der BTU Cottbus-Senftenberg veranstaltet vom 12. bis14. November 2021 am Campus Sachsendorf ein Symposium. Dabei wird die Klaviermusik im Übergang von der Klassik zur Romantik untersucht. Die Klavierwerke von Johann Nepomuk Hummel (1778–1837), Carl Czerny (1791–1857), Ignaz Moscheles (1794–1870) dem brillanten Stil zuzuordnen, reicht nicht aus, um die Zeit des Wandels zu beschreiben. Das Symposium soll einen Diskurs fortführen, worin den pianistes compositeurs / compositeurs pianistes  von Beethoven bis Chopin und ihren Werken zu einem angemessenen Platz innerhalb des Fachdiskurses verholfen wird. Dabei werden Fragen zu analytischen, ästhetischen, musikgeschichtlichen sowie aufführungspraktischen Aspekten vertieft. Die anschließenden Konzerte sowie Masterclasses für Studierende lassen unmittelbare Synergien erhoffen. Anmeldungen von Vorträgen (20 min Dauer + 10 min Diskussion, Deadline: 4. April 2021) inklusive Abstracts (max. 300 Worte) sowie weitere Anfragen sind zu richten an: stephan.lewandowski@b-tu.de. Falls notwendig, wird die Veranstaltung online durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie hier.






© Logo TU Cottbus-Senftenberg