aktuelle Ausgabe

27. Juni 2017
Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Workshop: »Musica Transalpina«

Mit der inflationären Internationalisierung des Musiktransfers im 16. Jahrhundert avanciert die italienische Musik zu einem Exportschlager. Zur selben Zeit trägt die konfessionelle Diversifizierung im Zuge der Glaubensspaltung wesentlich zu einer bis dato unbekannten Gegensätzlichkeit im kulturellen Pluralismus bei und begünstigt die Entstehung profilierter Wahrnehmungsfelder des »Fremden«. Letztere sollen nun im geplanten Workshop (25.–26. November 2017, Sondershausen) anhand ausgewählter deutscher Beispiele der Rezeption italienischer Musik skizziert und in Referaten kompositions-, theorie- und aufführungsgeschichtlich, aber auch in einem weiteren Sinne kultur- und sozialhistorisch vertieft werden.

Ein Konzert, bei dem im Rahmen des DFG-Projekts »Italienische Spuren in der wettinischen Musikpflege des 16. Jahrhunderts« (Leitung: Dr. Michael Chizzali) aufgearbeitetes und analysiertes Repertoire aufgeführt und zur Diskussion gestellt wird, rundet den Workshop ab.

Der Eintritt zum Workshop ist frei, Interessierte sind herzlich willkommen!
Den Flyer können Sie hier herunterladen.





Italienische Musik in konfessionellen Spannungsfeldern des 16. Jahrhunderts
© HfM Weimar