aktuelle Ausgabe

7. September 2015
Universität Wien

»Zeitgenössische Musik« im Spätmittelalter

Im Rahmen eines Vortrags von Reinhard Strohm (Universität Oxford), Birgit Lodes (Universität Wien), Marc Lewon (Schola Cantorum Basiliensis) und der beiden anschließenden Konzerte erhalten die Besucher einen Einblick in die Musik des Spätmittelalters. Erklingen werden u. a. einige der Humanistenoden, die Conrad Celtis bei Petrus Tritonius (1465–1525) für den Metrikunterricht in Auftrag gab, sowie Michel Beheims 31-strophiges Lob der Universität Wien. Dieses beschreibt anschaulich die großen Verdienste der »hohen Schul zu Wien«, einem »edel gearteten Baum, dessen Blüten und Äste bis in des Himmels Thron hinauf reichen«.

Weitere Informationen unter musikwissenschaft.univie.ac.at.





Referentin Prof. Dr. Birgit Lodes
© Universität Wien