aktuelle Ausgabe

PD Dr. Monika Woitas, München


Forschungs- und Interessensschwerpunkte:
Darstellungskonzepte und Geschichte des Musik- und Tanztheaters, Musik und Tanz, Tanzkultur des 18. Jahrhunderts, Ballets Russes, Richard Strauss, Igor Strawinsky

Kurzbio:

Monika Woitas studierte Musikwissenschaft, Publizistik und Philosophie in Salzburg und wurde dort 1988 mit einer Arbeit über Léonide Massine promoviert. Für das Ensemble Musica et Saltatoria Salzburg rekonstruierte sie zahlreiche Tänze des 16. bis 18. Jahrhunderts und wirkte als Sängerin und Tänzerin über zehn Jahre im Ensemble mit. Seit 1988 war sie an den musik- und theaterwissenschaftlichen Instituten der Universitäten Salzburg, München und Bochum sowie als Gastdozentin in Leipzig und Köln tätig; ihre Habilitation erfolgte an der LMU München 1995 (Im Zeichen des Tanzes. Zum ästhetischen Diskurs der darstellenden Künste zwischen 1760 und 1830). Seit Oktober 2005 betreut sie den von ihr aufgebauten Studienschwerpunkt ›Musik- und Tanztheater‹ am Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. Sie war Mitarbeiterin der Gluck-Gesamtausgabe und Fachbeirätin der Enzyklopädie Die Musik in Geschichte und Gegenwart (MGG).


Tonkunst-Beiträge:


  1. Eine wirkliche Ehe separater Künste? Zur wechselvollen Beziehung von Musik und Tanz
    (Januar 2008)




Monika Woitas
© Privat