aktuelle Ausgabe

Prof. Dr. Birger Petersen, Mainz

Telefon: 06131 – 39 28035
E-Mail: birger@uni-mainz.de
Website: Link

Forschungs- und Interessensschwerpunkte:
Geschichte der Musiktheorie im 18. und 19. Jahrhundert, Orgelmusik des 19. und 20. Jahrhunderts, Musikästhetik und -philosophie, Neue Musik

Kurzbio:

Birger Petersen ist Universitätsprofessor für Musiktheorie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 2001 Promotion an der Christian Albrechts-Universität Kiel zur Melodielehre bei Johann Mattheson. Zahlreiche Lehrtätigkeiten in Norddeutschland; 2008 Ernennung zum Professor für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, 2011 Wechsel nach Mainz. Publikationsschwerpunkte: Geschichte der Musiktheorie vom 17. bis 19. Jahrhundert, Musiktheorie bei Adorno, Musik des 20. Jahrhunderts (Neue Musik. Analysen, Berlin 2013). Gegenwärtig Forschungsprojekte zur deutschen Rameau-Rezeption sowie zur Musiktheorie bei Rheinberger. Zahlreiche Kompositionspreise.


Tonkunst-Beiträge:


  1. Petersen, Zenck (Hgg.): Musiktheater im Exil der NS-Zeit
    (Januar 2008)
  2. Heiko Schneider: Wahrhaftigkeit und Fortschritt: Ernst Toch in Deutschland 1919–1933
    (April 2008)
  3. Brahms und Schönberg
    (April 2008)
  4. Faßhauer, Mayer (Hgg.): Hanns Eisler. Gesammelte Schriften 1921–1935
    (Juli 2008)
  5. William Kinderman: Mozart's Piano Music
    (Juli 2008)
  6. David Damschroder: Thinking about Harmony. Historical Perspectives on Analysis
    (Oktober 2008)
  7. Hans Joachim Marx (Hg.): Hamburger Mendelssohn-Vorträge, Bd. 2
    (April 2009)
  8. Ingo Schultz: Viktor Ullmann. Leben und Werk
    (April 2009)
  9. Christoph Hellmundt (Hg.): Mendelssohn. Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2, d-moll, op. 40, Partitur + Ausgabe für zwei Klaviere
    (Juli 2009)
  10. Thomas Schmidt-Beste (Hg.): Felix Mendelssohn Bartholdy. Sinfonie Nr. 3, »die Schottische«, Studienpartitur
    (Juli 2009)
  11. Appold, Back (Hgg.): Felix Mendelssohn Bartholdy 1816 – Juni 1830, Sämtliche Briefe, Bd. 1
    (Oktober 2009)
  12. Jürgen Trinkewitz: Historisches Cembalospiel. Ein Lehrwerk auf der Basis von Quellen des 16. bis 19. Jahrhunderts
    (April 2010)
  13. Koopmann, Siemons (Hgg.): Neuedition Georg Friedrich Händel: Messiah
    (April 2010)
  14. Moths, Jans, MacKeown, Trümpy (Hgg.): Musiktheorie an ihren Grenzen: Neue und Alte Musik
    (Juli 2010)
  15. Albrecht Dümling (Hg.): Querstand 5/6: Hanns Eisler
    (April 2011)
  16. Schneider, Bugenhagen (Hgg.): Zentren der Kirchenmusik
    (Januar 2012)
  17. Hans-Joachim Hespos,Tobias Daniel Reiser: Höre Hespos! Gespräche mit dem Komponisten Hans-Joachim Hespos
    (April 2012)
  18. Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie in a »Schottische« op. 56
    (April 2012)
  19. »OEuvre avant la lettre«: Gestalt und Form in der Orgelmusik des jungen Wolfgang Rihm
    (April 2012)
  20. Handbuch Clavier-Schulen
    (Juli 2012)
  21. Thomas Schrader: »Was kein Ohr gehört hat«
    (Juli 2012)
  22. Dieter Torkewitz (Hg.): Im Schatten des Kunstwerks II
    (April 2015)
  23. Hirschmann, Jahn (Hgg.): Johann Mattheson. Texte aus dem Nachlass
    (Oktober 2015)
  24. Doppelrezension: Franz Kaern-Biederstedt: Die Harmonia Cantionum ecclesiasticarum des Leipziger Thomaskantors Sethus Calvisius. Entstehung, Quellen, Stilisti
    (Oktober 2016)
  25. Vorwort
    (Januar 2017)
  26. Oper für die Gegenwart. Kannst du pfeifen, Johanna von Gordon Kampe
    (Januar 2017)
  27. Nathalie Meidhof: Alexandre Étienne Chorons Akkordlehre. Konzepte, Quellen, Verbreitung
    (Januar 2017)
  28. Martin Grabow: Erfindung – Recycling – Neukomposition. Untersuchungen zur inneren Verflochtenheit des Lebenswerks von Pierre Boulez am Beispiel der notations
    (April 2017)
  29. Wolfgang Budday: Mozarts Ausbildung zum Komponisten (1761–1765). Periodenbau und Taktordnung in Menuett, Sonate und Sinfonie
    (Juli 2017)




Birger Petersen
© Privat