DIE TONKUNST, Oktober 2010, Nr. 4, Jg. 4 (2010), 144 Seiten

Heft 4 (4. Oktober) publiziert ausgewählte Vorträge eines Jubiläums-Symposions zu CARL REINECKE (1824–1910) im April 2010 in Leipzig. Beteiligt sind zahlreiche ForscherInnen aus dem In- und Ausland, die Werke als auch Rezeption des heute eher unbekannten Leipziger Komponisten und Schumann-Zeitgenossen auf den Prüfstand stellen und diskutieren. Weiterhin stehen Reineckes Beziehungen zu seinen Zeitgenossen, mitgeteilt in bislang  unbekannten Briefwechseln, und institutionsgeschichtliche Aspekte – wie Reineckes Beziehungen zum Gewandhaus, zu Verlagen oder seine  Programmgestaltung – im Mittelpunkt. Ebenso soll der vorläufige Stand des  Reinecke-Werkverzeichnisses präsentiert werden, das langfristig die Grundlage  für eine nachhaltige Reinecke-Forschung bieten wird.

Mitorganisatoren und Initiatoren des Heftes sind Dr. Ute Schwab (Gettorf) und Stefan Schönknecht (Leipzig).


Unterstützt durch:
G. Henle Verlag
Weitere Ausgaben

April 2012
WOLFGANG RIHM
Januar 2016
GEISTLICHE MUSIK VON ALESSANDRO SCARLATTI
April 2020
GOTTFRIED HEINRICH STÖLZEL IN GOTHA
Oktober 2020
MUSIK | GESCHICHTE | PLURALITÄT
Juli 2017
KOMPONISTEN DIRIGIEREN
Oktober 2011
LISZT UND DIE FRAUEN
Januar 2007
Unsere Nummer 1
April 2024
HELDEN (IN) DER MUSIK
^