Thema: MUSIKWETTBEWERBE IM 19. JAHRHUNDERT

DIE TONKUNST, Januar 2011, Nr. 1, Jg. 5 (2011), 132 Seiten

Das bedeutende und weitgehend unerforschte Motettenschaffen des Habsburgisch-burgundischen Hofkomponisten PIERRE DE LA RUE (um 1460–1518) wird erstmals von der internationalen Renaissanceforschung hinsichtlich Werkbestand, Quellen, Stilistik und Authentizität diskutiert. Das zweisprachige Heft (englisch/deutsch), das mehrere Vorträge der renommierten »Medieval & Renaissance Music Conference 2010« (London) bündelt, enthält unter anderem Beiträge von Prof. Dr. Honey Meconi und Prof. Dr. David Fallows. Organisatoren und Initiatoren des Heftes sind Dr. Christiane Wiesenfeldt (Münster/Lübeck) und PD Dr. Wolfgang Fuhrmann (Wien).


Unterstützt durch:
G. Henle Verlag
Weitere Ausgaben

Oktober 2013
MUSIKSTADT LÜBECK
Juli 2019
FELIX DRAESEKE UND DAS FIN DE SIÈCLE
April 2019
SPEICHER MUSIKALISCHEN WISSENS
Oktober 2010
CARL REINECKE
Oktober 2015
MUSIKARCHÄOLOGIE
Oktober 2014
KOMPONISTENWITWEN
Oktober 2009
MUSIK IM NATIONALSOZIALISMUS
Juli 2023
MUSIKALISCHER KOSMOS BRASILIEN
^