Thema: KOMPONISTEN DIRIGIEREN

DIE TONKUNST, Oktober 2011, Nr. 4, Jg. 5 (2011), 168 Seiten

Mit dem Themenheft LISZT UND DIE FRAUEN widmet sich DIE TONKUNST dem wichtigen Bereich der musikwissenschaftlichen Frauen- und Genderstudien. Der Jubilar Liszt (1811–1886), der selbst Projektionsfläche verschiedenster Gender-Konstruktionen war, eignet sich hierfür in besonderer Weise. Zugleich schließt das Themenheft eine empfindliche Lücke in der Liszt-Forschung, zumal das Thema durch die übrigen Publikationen und Tagungen zum diesjährigen Jubiläum sonst kaum abgedeckt wird.


Unterstützt durch:
Mariann Steegmann Foundation
G. Henle Verlag
Weitere Ausgaben

April 2018
KULTUREN DES FRÜHEN SAMMELNS
Juli 2022
FRAU UND MUSIKWISSENSCHAFT
Januar 2015
JOHANN ADAM HILLER
April 2011
MAHLER UND DIE MODERNE
Juli 2012
MUSIK AM PRAGER HOF RUDOLFS II.
Januar 2023
POPULÄRE MUSIK IM NATIONALSOZIALISMUS
Oktober 2021
THEATER IN MANNHEIM ZWISCHEN 1850 UND 1910
Januar 2010
DER MUSIKSALON
^