Thema: JOHANN ADAM HILLER

DIE TONKUNST, Juli 2023, Nr. 3, Jg. 17 (2023), 164 Seiten

Brasilien, seiner Fläche und Bevölkerungszahl nach der fünft- bzw. siebtgrößte Staat der Erde,gilt musikgeschichtlich aus europäischer Sicht immer noch weitgehend als eine terra incognita, deren Beitrag sich in populären Musik- und Tanzformen wie Samba und Bossa Nova erschöpft und in der Kunstmusik kaum über Carlos Gomes, Heitor Villa-Lobos und Camargo Guarnieri hinausgeht. Diesem auch in Brasilien anzutreffenden mangelnden Wissen tritt die brasilianische Musikwissenschaft in den letzten Jahrzehnten mit einer breit angelegten Forschung entgegen, deren Erfolg sich in zahlreichen Einspielungen und einem stark gestiegenen Anteil brasilianischer Musik in Konzertprogrammen abbildet. Ansinnen des Juli-Themenheftes der TONKUNST ist es, mit Beiträgen brasilianischer und deutscher Autorinnen und Autoren zu künstlerischen, historischen, ethnologischen, pädagogischen und technologischen Perspektiven die faszinierende Vielfalt der brasilianischen Musikkultur widerzuspiegeln und zu ihrer (Wieder-)Entdeckung anzuregen.


Unterstützt durch:
Brasilianische Botschaft Berlin
Weitere Ausgaben

Oktober 2019
MUSIKVERLAGE
Oktober 2015
MUSIKARCHÄOLOGIE
Januar 2022
NATIONALISMEN IN DER FRÜHZEITLICHEN MESSE
Oktober 2016
MUSIK ALS IMMATERIELLES KULTURERBE
Juli 2022
FRAU UND MUSIKWISSENSCHAFT
Juli 2018
HEIMAT UND KUNSTMUSIK. HEUTE
Januar 2024
DIGITALE WERKVERZEICHNISSE
Oktober 2018
ROSSINI. RÜCKKEHR EINER LEGENDE
^