aktuelle Ausgabe

Dr. Wolfgang Seibold, Waldbronn

Telefon: 07243/61144
E-Mail: wolfgang-seibold@gmx.de
Website: Link

Forschungs- und Interessensschwerpunkte:
Robert Schumann – Franz Liszt und beider Umfeld

Kurzbio:

Dr. Wolfgang Seibold studierte Schulmusik in Stuttgart und Germanistik, Musikwissenschaft, Volkskunde und Kunstgeschichte an der Universität Tübin­gen. Ab 1967 übte er das Lehramt an Gymnasien für die Fächer Musik und Deutsch in Stuttgart, Esslingen, Madrid, Karlsruhe und Karlsbad aus. Von 1986–1993 leitete er neben der Schule her zwei Bund-Länder-Komissions-Projekte zur Medien- und Musikerziehung des Ministeriums für Kultus und Sport Baden-Württemberg in Stuttgart und war bis zu seiner Pensionierung als Studiendirek­tor Fachberater für Musik beim Oberschulamt Karlsruhe.

Auf dem Gebiet der Musikwissenschaft veröffentlichte er seit 1965 verschiedene Aufsätze zu Schumann und Liszt. 2005 erschien seine Dissertation Robert und Clara Schumann in ihren Bezie­hungen zu Franz Liszt. Im Spiegel ihrer Korrespondenz und Schriften und im Jahr 2008 sein Buch Familie, Freunde, Zeitgenossen. Die Widmungsträger der Schumannschen Werke. Er übt eine rege Vortragstätigkeit aus, so u.a. in Atlanta (USA), Barcelona (Spanien), Basel (Schweiz), Bonn, Bremen, Budapest (Ungarn), Dresden, Düsseldorf, Karlsruhe, Leipzig, Madrid (Spanien), Stuttgart, Weimar, Wien (Österreich) und Zwickau.

 


Tonkunst-Beiträge:


  1. Meike Becker-Adden: Nahtstellen. Strukturelle Analogien der Kreisleriana von E.T.A. Hoffman und Robert Schumann
    (April 2007)
  2. Natalia Keil-Zenzerova: Adolph von Henselt
    (Juli 2007)
  3. Cathleen Köckritz: Friedrich Wieck. Studien zur Biographie und zur Klavierpädagogik
    (Oktober 2007)
  4. Thomas Freitag: Fällt ein Negerlein vom Dach herab. Das ganze Elend im Kinderlied
    (Januar 2009)
  5. Volker Müller: Die geschwinde Promotion. Robert Schumann und Thüringen - ein kleiner Streifzug
    (Juli 2009)
  6. Martin Geck: Robert Schumann. Mensch und Musiker der Romantik. (Juli 2010)
  7. Serge Gut: Franz Liszt
    (Juli 2010)
  8. »Liszt vor den Thoren, das hat etwas so Elektrisches«. Das Liszt-Fieber der 1840er Jahre
    (Oktober 2011)
  9. K. Freigedank pronepos über seinen Urahn
    (April 2013)
  10. »Der klingende Kommentar«. Einblick in den Klavierduo-Unterricht bei den Professoren Hans-Peter und Volker Stenzl
    (Oktober 2014)

 





Wolfgang Seibold
© Privat